Enormer sozialer Zusammenhalt der Österreicher. Gemeinsam sind wir stark.

Es heißt oft, dass die Menschen immer egoistischer würden. Gerade jetzt zeigt sich jedoch, dass viele Menschen ehrenamtlich helfen wollen und es auch machen. Da hört und liest man von Menschen, die bereitwillig für Nachbarn Besorgungen erledigen. Es entstehen sehr viele großartige Initiativen, bei welchen Unternehmer/ Menschen (kostenlose ) Beratungen anbieten, sei es bei Fragen rund um Unternehmen, Familien, Krisenintervention etc. Eine Welle der Solidarität geht übers Land. 

Es zeigt sich wie außerordentlich wichtig sozialer Einsatz für die  Aufrechterhaltung der Gesellschaft ist. Unsere Gesellschaft dürfte tatsächlich besser sein, als wie sie oft dargestellt wird.

https://oe3.orf.at/teamoesterreich/stories/teilteamoesterreich/

Es gibt viele regionale Initiativen.

Beispielsweise

 https://www.imgraetzl.at/wien/selbststaendige-fuer-selbststaendige

Einfach reinklicken bei der jeweiligen Gemeinde, was da angeboten wird.

Die "Kleine Zeitung" hat ebenfalls eine Initiative gestartet, die heimische Unternehmer mit ihren Kunden zusammenbringen soll. Unter dem Motto #wirstehenzusammen hängt die Kleine Zeitung ab sofort ein „Schwarzes Brett“ in ihre digitale Auslage. Damit soll den vielen tüchtigen Händlern, Produzenten, Direktvermarktern und Dienstleistern in der Steiermark und Kärnten ein wenig Hoffnung in wirtschaftlich düsteren Zeiten gemacht werden.
Es haben sich schon eine Vielzahl von Unternehmen angemeldet. Klicken Sie rein.

https://www.kleinezeitung.at/service/5786473/


Auf dieser Seite werden künftig weitere Initiativen vorgestellt. Siehe zu dem Thema auch nachfolgenden Artikel.

Die Welt nach Corona

Zukunftsforscher Matthias Horx macht Hoffnung auf eine andere Zukunft.
Artikel in den Salzburger Nachrichten:
 

https://www.sn.at/panorama/oesterreich/die-welt-nach-corona-85045618

Matthias Horx zufolge durchleben wir gerade eine Tiefenkrise, in der kein Stein auf dem anderem bleiben wird. Sich vieles zum Positiven verändern kann, was ohne Krise so nicht möglich gewesen wäre. Die Welt as we know, so der Zukunftsexperte, löse sich auf.

Gedankenspiel Horx- RE- Gnose

 

Im Gegensatz zur Prognose, bei welcher von der Gegenwart in die Zukunft geschaut, wird bei RE-Gnose von der Zukunft ins heute gedacht. Also rückwärts gedacht. Man hat bei diesem Gedankenspiel also die Krise schon überwunden.

 Wir befinden uns bei diesem Gedankenspiel also bereits Monate nach der Corona Krise. Was hätte sich dann rückblickend für uns geändert?

 

 Man habe u.a. , so Horx, gelernt, dass Telefon und Videokonferenzen entgegen allen Vorbehalten sehr wohl funktionieren. Das Internet Teaching wurde ausgebaut. Gerade in der Zeit der sozialen Distanzierung entstand eine neue Form der Nähe, der Verbindlichkeit. Auf einmal waren Telefonate wieder möglich, kam es zu Gesprächen mit Freunden und Verwandten, welche man lange nicht gehört hat. Alte Streitereien, Konflikte erscheinen im nach hinein total überflüssig.

 

Horx meint, das Überwinden der Krise wird letztlich der human sozialen Intelligenz zu verdanken sein.

Nicht so sehr die Technik, sondern vielmehr die Veränderung sozialer Verhaltensformen wird letztlich das Entscheidende sein, um die Krise überwinden zu können.

 

Horx schreibt: „Damit hat sich das Verhältnis zwischen Technologie und Kultur verschoben. Vor der Krise schien Technologie das Allheilmittel Träger aller Utopien. Kein Mensch – oder nur wenig Hartgesottene – glaubt heute noch an die große digitale Erlösung. ..Wir richten unsere Aufmerksamkeiten wieder mehr auf die humanen Fragen: Was ist der Mensch? Was sind wir füreinander?“

Horx zufolge würden letztlich ortsnahe Produktionen; Netzwerke sowie das Handwerk von der Krise profitieren. Generell würde Vermögen, so die Prognose von Horx, nach der Krise nicht mehr so eine große Rolle spielen.

 

Horx weiter: „Wandel beginnt als verändertes Muster von Erwartungen, von Wahrnehmungen und Weltverbindungen. Dabei ist es manchmal gerade der Bruch mit den Routinen, dem Gewohnten, der unseren Zukunftssinn wieder freisetzt. Die Vorstellung und Gewissheit, dass alles ganz anders sein könnte -  auch im Besseren……

System reset. Cool down. Musik auf den Balkonen. So geht Zukunft“.

Gerade jetzt gibt es eine Vielzahl für Onlineangeboten, von Sport, Sprache, Businesskursen alles ist dabei. Nutzen Sie die Zeit um sich weiterzubilden. Hier folgt in Kürze eine Liste von Angeboten.
zB
www.fokus-zukunft.at MBA Programme, Lehrgangsleiterin Mag. Sabine Pata

https://www.instagram.com/quarantrainment/?hl=de

Trainingstipps für daheim von Profisportlern.

Nicole Trimmel und Daniel Gmeiner bringen die Quarantäner in Bewegung, danke für diese Inititative.
In der Krise schlägt die Stunde der Kreativen.

Es finden Konzerte, Fitnessprogramme online statt. Vieles davon kostenlos. Auf dieser Seite werden regelmäßig derartige Initiativen vorgestellt.
 Onlineweiterbildungsangebote im Bereich Selbstcoaching und Selbstvermarktung bieten zB Soulsisters www.soulsisters.at ( Mag. Irene Fellner) Newsletter anfordern bei office@soulsisters.at, Podcast zum Thema Selbstmarketing von Mag. Alexandra Palkovits ( ehemals Kummer) www.alexandrakummer.comwww.meikehohenwarter.com ( Vermarktung von Onlinekursen, webinare)- Meike Hohenwarter

Glückstrainings von und mit
Mag. Heidi Smolka

Anbot: Glücksspezialonline T
raining: Dauer 30 Tage: jeden Tag ein E-Mail mit Denkanstößen, Inspirationen und Übungen. Das ganze kostet nur sensationelle € 12,- damit es sich viele leisten können.

https://www.heidemarie-smolka.at/online-gelassenheits-training 

Testberichte der Trainings folgen in Kürze.

Microsoft Gründer Bill Gates warnte bereits vor Jahren vor den Gefahren einer Epidemie.

https://www.tagesanzeiger.ch/wissen/coronavirus/bill-gates-warnung-blieb-ungehoert/story/28020662

Zeit regionale Anbieter zu unterstützen! 
#DAHOAM

Weg von den Großanbietern, hin zu den Produkten aus Österreich

Bei Supermarktonlinebestellungen gibt es mitunter den Medien zufolge tagelange Wartezeiten.

 Nun schlägt die Stunde der regionalen Anbietern.

Hier folgt demnächst eine Liste von Initiativen die den regionalen Handel fördern. wenn Sie hier Ihre Initiative eintragen möchten, schreiben Sie bitte ein mail, office@rechtsanwaeltin-braun.at

Regionale Anbieter können sich mit ihren Onlineangeboten in die Liste der Journalistin und Umweltaktivistin Nunu Kaller eintragen.

Nunu Kaller hat im Übrigen auch das Buch „ Fuck Beauty. Warum uns der Wunsch nach makelloser Schönheit unglücklich mach- und was wir dagegen tun können“ geschrieben.

https://nunukaller.com/

Erkundigen Sie sich in Ihren Geschäften, wie auch Buchgeschäft, ob ein Lieferservice möglich ist.

Unterstützen Sie bitte die kleinen Geschäfte, wie Greißler. Dort sind auch weniger Menschen als in den Supermärkten.

 
Im Übrigen ein noch nicht in den Medien meines Achtens zur Erwähnung gelangende Corona Phänomen ist die des #HAMSTERESSENS

Für viele sorgten die besorgniserregenden Nachrichten rund um Corona für eine kräftige Appetitzunahme. Essen gibt eben auch Sicherheit, beruhigt, Nervennahrung.